BDO Branchenbarometer

BDO berät zahlreiche Unternehmen aus Tourismus und Hotellerie. Ein aktuelles Stimmungsbild der Branche.
© Karl Michalski, BDO

Wolfgang Mader

„Bei der Vielzahl an Maßnahmen ist es für Unternehmerinnen und Unternehmer nur sehr schwer möglich, im Förderdschungel den Überblick zu bewahren. Neben der hohen Komplexität lassen die Auszahlungen teilweise sehr lange auf sich warten und sind von hohem bürokratischen Aufwand geprägt“, fasst Hotellerie-Experte Wolfgang Mader, Partner bei BDO, die Lage zusammen. Dementsprechend gaben im BDO Branchenbarometer nur rund 29% der Befragten an, dass die aktuellen Maßnahmen ihrer Meinung nach ausreichend sind, wobei auf die hohe Komplexität der Situation hingewiesen wurde. Weitere 29% empfanden die Maßnahmen als nicht ausreichend. Die meisten Befragten (42%) äußersten sich dahingehend, dass sie die Förderungen als ungerechtfertigt einstufen, da es teilweise zu Unter- bzw. in manchen Fällen auch Überförderungen kommt.

„Die Förderungen waren vor allem bei kleineren und mittleren Unternehmen insbesondere für November und Dezember 2020 mit dem Umsatzersatz recht großzügig und auch derzeit werden mit einer Kombination aus Fixkostenzuschuss und Ausfallbonus bis zu einer Förderhöchstgrenze von EUR 1,8 Mio. mehr als nur die bloßen Fixkosten gedeckt. Bei größeren Unternehmen werden durch den Verlustersatz allerdings effektiv nur 70% des steuerlichen Verlustes bis zu maximal EUR 10 Mio. abgegolten.“, präzisiert Wolfgang Mader. Einen Überblick aller Covid-19-Förderungen der Regierung inklusive Voraussetzungen und Kombinationsmöglichkeiten finden Sie unter bdo.at/covid19.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email