Erdäpfel- Ernte für Chipsherstellung

Heimische Bauern wieder im Einsatz
© Kelly Ges.m.b.H.

Kelly’s Vertragsbauer mit Kelly’s Chips

Kaum eine andere Knolle feiert in Österreich eine ähnliche Erfolgsgeschichte wie der Erdapfel. Da die Erntezeit angebrochen ist, sorgen heimischen Bauern auch in diesem Jahr wieder dafür, dass die Erdäpfel erntefrisch unter anderem zu Chips weiterverarbeitet werden. So sind beispielsweise Kelly’s Chips aus den österreichischen Supermarktregalen nicht mehr weg zudenken.  Auch das verwendete Salz, welches den Chips zugefügt wird, stammt aus heimischen Salinen in Ebensee in Oberösterreich. Rund 1.100 Tonnen des weißen Goldes werden im Jahr für die Zubereitung der Knabberein eingesetzt.
Kelly’s setzen seit Jahren auf die heimische Landwirtschaft und verwendet, laut eigenen Angaben, ausnahmslos österreichische Erdäpfel. 93 Landwirtschaftsbetriebe liefern jährlich zirka 27.000 Tonnen beste Kartoffeln aus den Regionen Absdorf, Hollabrunn, Tullnerfeld, Kroneuburg, Mistelbach, Marchfeld und Seewinkel in das Werk, welches sich im angrenzenden 22. Wiener Gemeindebezirk befindet. Somit ist der Chips-Hersteller der zweitgrößte, industrielle Kartoffelabnehmer in Österreich. 
Die Namen der bevorzugten Erdäpfel- Sorten sind „Hermes“ und „Lady Claire“. Der typisch hohe Stärkegehalt sorgt dafür, dass die Chips nur wenig Fett aufnehmen und somit im Biss knusprig bleiben. „Meine Frühernte 2021 kann sich sehen lassen! Und obwohl die heurige Erdäpfelsaison schwierig begann und es im Frühling viel zu kalt und trocken war, fällt die Ernte sehr zufriedenstellend aus“, so Richard Kohl, Erdäpfelbauer aus Breitensee. 
PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email