Wiens erste Coiffeur-Café-Patisserie

Drei Brüder aus unterschiedlichen Berufen entwickelten ein neues Lokalkonzept.
© gepp.wien

Kaffeehausteil im „Gepp“

Im siebenten Wiener Gemeindebezirk eröffnete vor kurzem das „Gustav Emil Paula Paula“. Es verbindet einen Coiffeur-Salon mit einem Kaffeehaus und einer Patisserie. Die drei Brüder Fabian, Florian und Franz-Ferdinand Gepp führen das neue Lokal nach eigenen Aussagen „mit viel Respekt, Wertschätzung und Verständnis für den anderen“. Dabei wählten sie ursprünglich ganz unterschiedliche Berufe: Franz-Ferdinand ist Wirtschaftsingenieur, Florian Friseur und Fabian Konditor. Sie entstammen einer Weinviertler Unternehmerfamilie.

Mit dem Lokal, das 300 Quadratmeter groß ist, wollen die Brüder einen Ort schaffen, der Glanz, Gemütlichkeit und Genuss miteinander verbindet. Fabian Gepp hat das Konditor-Handwerk in der Hofzuckerbäckerei Demel gelernt, und fabriziert in der eigenen Schaubackstube Wiener Mehlspeisen für die Patisserie. Dabei werden auch vegane Produkte angeboten. Franz-Ferdinand ist für das mit roten Sitzbänken und klassischen Thonet-Stühlen ausgestattete Kaffeehaus zuständig. Schlussendlich verpasst Florian als Friseur seinen Kunden in seinem Bereich nicht nur stylische Frisuren, sondern lässt sie auch Sekt oder Torte probieren.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email