Wiener Hotels: Rückkehr auf Vorkrisenniveau erst 2023

Bei Reisefreiheit im Sommer Auslastung von 30 bis 40 Prozent denkbar.
© Pixabay

Die Wiener Hotellerie rechnet erst 2023 mit einer Rückkehr zum Vorkrisenniveau. Bis dahin sei wohl noch Unterstützung nötig, schreibt Dominic Schmid, Obmann der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien, am Freitag in einer Aussendung. Heuer im Sommer könnte eine Auslastung von 30 bis 40 Prozent erreicht werden – wenn Touristen aus Deutschland, Spanien und Italien ohne Quarantäne ein- und zurückreisen dürfen. Um Gewinne zu schreiben, würde das aber nicht ausreichen.
Grundsätzlich könnten die Hotels in Wien mit einer Vorlaufzeit von drei Wochen wieder hochfahren, so Schmid. Um den Prozess zu starten, sei vor allem ein Öffnungsdatum nötig. Es würden auch Rahmenbedingungen reichen: „“Wenn es heißt, ab einer gewissen Durchimpfungsrate dürfen wir aufsperren, hilft uns das auch schon, denn auch dann wissen wir ungefähr, wann es losgehen wird.“ Die nun präsentierte Öffnungskommission sieht er nicht nur als positives Zeichen für die Branche, sondern als wichtige Voraussetzung. Sie solle die Planbarkeit schaffen.
 
APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email