Wien setzt auf internationale Berichterstattung

In den Medien ist die Destination in. Jetzt hofft man auf die Touristen.
Pixabay

Wien scheint nicht an Anziehungskraft verloren zu haben

Wenn es nach dem WienTourismus geht, soll bereits 2022 eine klare Erholung spürbar sein. Den Grundstein vermeint man dazu mit der eigenen Medienarbeit geleistet zu haben. Denn auch in den letzten zwei Jahren, in denen internationale Besucher nur spärlich in die Stadt tröpfelten, fanden sich darunter einige Reporter. Dank dieser kann der WienTourismus nun positive Berichterstattung präsentieren. So habe etwa das Nachrichtenportal Bloomberg Wien als einzige europäische Hauptstadt unter die 25 spannendsten Reiseziele der Welt des Jahres 2022 gereiht. Und auch der britische Independentempfahl den Aufenthalt in der österreichischen Metropole. Dort lobte man das Kulturgeschehen. Außerdem berichtete man über die neue Nachtzugverbindung nach Paris. Ebenso wie die Financial Times.
Angesichts dieser internationalen Werbung blickt man in Wien einigermaßen hoffnungsvoll in die nahe Zukunft. „Als Stadtregierung wollen wir Wiens Tourismuswirtschaft bestmöglich unter die Arme greifen, bis internationales Reisen wieder an Fahrt aufnimmt und Wiens Städtetourismus den Weg zurück auf die Erfolgspur einschlägt. Die Vorzeichen dafür stehen angesichts dieser Bewertungen gut“, gibt sich WienTourismus-Präsident Stadtrat Peter Hankezuversichtlich.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email