Weinernte 2023 gesunken

Erntemenge betrug 2,33 Millionen Hektoliter
© Adobe Stock

2023 war ein herausforderndes Jahr fĂŒr die österreichische Weinindustrie. Aufgrund ungĂŒnstiger Witterungsbedingungen sank die Weinproduktion auf 2,33 Millionen Hektoliter, wie die Statistik Austria bekanntgibt. Das entspricht – unter Betrachtung des FĂŒnfjahresdurchschnitts – einem Minus von 7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr 2022 sind es um 8 Prozent weniger.

Besonders betroffen war der Rotwein mit einem RĂŒckgang von 15 Prozent, dessen Produktion nun nur mehr 668.800 Hektoliter ausmacht. Bei der Weißweinproduktion gingen die Zahlen um 4 Prozent auf 1,66 Millionen Hektoliter zurĂŒck.

Die QualitĂ€t- und PrĂ€dikatsweine verzeichneten ebenfalls einen RĂŒckgang, insbesondere der Rotwein mit minus 13 Prozent. Regionale Unterschiede zeigten sich stark, mit den grĂ¶ĂŸten Einbußen in der Steiermark (minus 17 Prozent) aufgrund von Starkregen.

Trotz dieser Herausforderungen erreichte der gesamte Weinbestand mit 3,05 Millionen Hektoliter einen Höchstwert, was einem Plus von 4 Prozent entspricht.

APA/Red.

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner