„Sicher nicht“

Afukatudis gräbt sich ein.
© Thomas Cook

Ionnis Afukatudis, Chef von Thomas Cook/Neckermann Österreich, und Herr über an die 60 Mitarbeiter, sind die rund 15.000 betroffenen Urlauber – zumindest was seine „Pressearbeit“ betrifft – ziemlich Powidl. Von FaktuM am Telefon erreicht, wimmelt der Chef der Pleite-Tochter energisch ab. Ein Statement? Sicher nicht. Im Wortlaut:

FaktuM: Herr Afukatudis, angeblich sind 15.000 Urlauber aus österreichischer Sicht betroffen. Unzählige Hotels. Viele Reisebüros, die Ihre Pakete gebucht haben. Können Sie die Branche informieren, wie es da weitergeht?

Afukatudis: Sicher nicht.

FaktuM: Es wäre wichtig, denen zu sagen, welche Maßnahmen sie setzen können, um die Hotels zu beruhigen.

Afukatudis: Wir werden zum richtigen Zeitpunkt die Branche informieren. Ihnen gebe ich jetzt kein Interview.

FaktuM: Aber Sie geben das Interview ja nicht uns, sondern Sie geben das Interview der Branche. Ihren langjährigen Partnern, die sich jetzt – aus Schuld Ihres Unternehmens – mit gewaltigen Problemen herumschlagen müssen.

Afukatudis: Wir werden die alle zum richtigen Zeitpunkt informieren.

FaktuM: Aber der richtige Zeitpunkt ist jetzt. Denn jetzt sind die Probleme da, und nicht später.

Afukatudis: Ich sage Ihnen nochmals, dass wir jetzt kein Statement abgeben. Es gibt keine Presseerklärung für Sie von uns.

An dieser Stelle endet  das Gespräch.

 

Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email