Schlafen hinter schwedischen Gardinen

In Braunau hat ein Salzburger Unternehmer ein Gefängnis in ein Hotel umgewandelt.
© Das alte Gefängnis

Einzelzelle im Hotel „Das ale Gefängnis“

Der Salzburger Unternehmer Georg Florens Traugott ermöglicht Gästen einen Urlaub hinter Gittern: Er verwandelte das ehemalige Gefängnis – bis in die 1970er Jahre saßen dort wirklich Häftlinge – in das Hotel „Das alte Gefängnis“. Den Touristen stehen im ehemaligen Zellentrakt sechs Einzelzellen (ein Stockbett) und drei Doppelzellen (zwei Stockbetten) mit freien WLAN zur Verfügung. Es erwartet sie also Minimalismus pur mit kahlen Wänden und wenig Platz. Das Mobiliar stammt aus dem alten Salzburger Gefängnis in der Schanzlgasse.

„Seit wir Schlösser eingebaut haben, die man auch von innen öffnen kann, sind immer mehr Leute von unserem Hotel begeistert. Sie quartieren sich eine Nacht oder auch länger ein“, erklärt Traugott. Vor allem Radfahrer, die Touren entlang von Donau, Inn und Salzach unternehmen, benützen den Beherbergungsbetrieb, meint der Chef des Gefängnishotels. Eine Besonderheit des Hotels sind Originalnachrichten und Kritzeleien ehemaliger Gefängnisinsassen an einigen Zellentüren. Wie Traugott verrät, wird derzeit für das Gefängnishotel ein neuer Pächter gesucht.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email