„Sand in the City“ ist vorerst gerettet

Die Gläubiger der Wiener Sommer-Location nahmen den Sanierungsplan an.
© Heumarkt Veranstaltungs GmbH

Die Sommer-Location am Wiener Heumarkt

Die Wiener Sommer-Location „Sand in the City“ am Heumarkt-Areal ist vorerst gerettet. Nachdem im August über den Betreiber ein Konkursverfahren eröffnet worden war – das Ende des Gastro-Projekts stand im Raum –, nahmen die Gläubiger am Dienstag (17.12.) den darauffolgenden Sanierungsplan am Handelsgericht Wien an, informierte die Creditreform in einer Aussendung.

Rund 100 Gläubiger hatten Ausstände in Höhe von 1,1 Mio. Euro angemeldet. Sie erhalten nach der heutigen Zustimmung nun innerhalb von zwei Jahren 20 Prozent ihrer Forderungen. Laut Creditreform laufen bereits jetzt die Vorbereitungen für das Gastronomiekonzept im Jahr 2020.

„Sand in the City“ bespielt seit Jahren in den Sommermonaten das Areal des Eislaufvereins am Heumarkt. Neben Gastronomie gibt es etwa auch einen Beachvolleyballplatz. Das dahinterstehende Unternehmen war bereits 2010 einmal in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Die damals von den Gläubigern akzeptierte Ausgleichsquote von 40 Prozent konnte der Schuldner erfüllen.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email