Ryanair: Spanische Gewerkschaften ruft Mitarbeiter zum Streik

Die Gewerkschaften fordern bessere Arbeitsbedingungen und rufen zum Streik zwischen 24. Juni und 2. Juli
©unsplash

Ryanair sei die einzige Airline ohne Tarifvertrag, der die Arbeitsbedingungen für das spanische Personal festlegt

Die Mitarbeiter der Billigfluggesellschaft Ryanair sollen zu Beginn der Sommerferien streiken. So rufen die spanischen Gewerkschaften USO und SITCPLA in einer gemeinsamen Erklärung am Montag dazu auf, die Arbeit vom 24. Juni bis zum 2. Juli niederzulegen. Die Gewerkschaften fordern „menschenwürdige Arbeitsbedingungen für das gesamte Personal“ der irischen Fluggesellschaft.

Laut Angaben der Gewerkschaft sei Ryanair die einzige internationale Fluggesellschaft ohne Tarifvertrag, der die Arbeitsbedingungen für das spanische Personal festlegt. Die Airline hatte zwar mit einer kleineren Gewerkschaft eine Einigung erzielt, diese ist aus Sicht der Gewerkschaften USO und SITCPLA jedoch unzureichend und verstößt gegen spanisches Arbeitsrecht. Ryanair erklärte, die Vereinbarung habe echte Verbesserungen für das Personal gebracht.

Nun wird befürchtet, dass die geplante Arbeitsniederlegung den Reiseverkehr in Europa zu Ferienbeginn weiter beeinträchtigen könnte. Mehrere Fluggesellschaften und Flughäfen kämpfen derzeit mit Personalmangel, nachdem sie während der Corona-Pandemie Stellen abgebaut hatten. Zudem drohen wegen Forderungen nach Lohnerhöhungen und besseren Arbeitsbedingungen weitere Streiks.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email