Roscnasigkeiten

Christian W. Muchas Reaktion auf die positive Resonanz zu seinem Facebook-Posting.
© Screenshot/oe24/krone

Es gibt Momente im Leben, die sind Balsam für die – vom Eingesperrtsein eh schwer lädierte – Seele: Wenn man realisiert, dass das, was man deshalb sagt, weil es vom Herzen kommt, die Menschen bewegt und etwas auslöst. Richard Lugner hat mir gerade einige rührende Zeilen per SMS geschickt. Die bis dato 382 Kommentare zu meinem Facebook-Posting (das heißt, das jeder zwölfte meiner 5.000 Follower sich bemüßigt sah, dazu etwas zu sagen, was schon eine gewaltige Sensation ist) ist Lugners Sekretärin durchgegangen und auch die 903 Likes und vor allem die Tatsache, dass es 150 Mal geteilt wurde, haben den alten Herren offenkundig sehr berührt.

Lugner: „Sie, Herr Mucha, haben sich vehement eingesetzt. Das hat Spuren hinterlassen. Auch Michael Jeannée hat eine nette Glosse über mich geschrieben. Schön, wenn es heißt: `ein Opernball ohne Lugner ist wie Würstel ohne Senf`. Ich, jedenfalls, danke Ihnen für Ihren tollen Einsatz für mich.“

Darüberhinausgehend haben mich ungezählte Schreiben erreicht. Viele aus Deutschland und der Schweiz, die sich für Lugner einsetzten und die Roscic gehörig ihre Meinung sagen werden. Und da Facebook ja das Medium der Trolle ist, gibt’s auch immer Wahnsinnige, die einen beschimpfen, attackieren, beleidigen – aber das ist diesmal von drei, vier Koffern abgesehen, nicht passiert. 99% der Poster sind voll meiner Meinung. Ich bin überzeugt, dass Herr Roscic, wenn er sein Mail-Postfach öffnet und den größten Shitstorm seines Lebens dort findet (so etwas hat der auch noch nie bekommen), das in ihm sicher etwas bewegen wird. Denn er ist klug genug zu wissen, dass man kein Amt der Welt gegen die überwiegende Mehrheit der öffentlichen Meinung durchdrücken kann. Sollte er sich also in den nächsten Tagen dazu äußern und den Lugner willkommen heißen, dann verspreche ich, dass ich mich von meiner Seite gerne zurückhalte und mir (und Roscic) triumphierende Kommentare definitiv ersparen werde. Weil es mir um die Sache und vor allem um den Menschen Richard Lugner geht und nicht um irgendwelche Matches. Danke jedenfalls euch allen, dass ihr mich bei diesem Herzensanliegen so toll unterstützt.

 

Euer

Christian W. Mucha

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email