ÖHV begrüßt Verlängerung bei Stundungen

ÖHV-Präsidentin Reitterer sieht darin wichtige Schritte für Betriebe, um die Krise zu überstehen. Weitere Maßnahmen sind aber nötig.
© pixabay.com

 Erfreut zeigt sich Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, über den Beschluss des Parlamentes, die Stundungen von Steuern und Abgaben bis 31.03.2021 sowie die Ermäßigungen bei der Umsatzsteuer für Hotels und Gastronomie bis Ende 2021 zu verlängern: „Das sind zwei wichtige Maßnahmen, die die Betriebe direkt spüren und ihnen helfen. Aktuell ist jeder Cent wichtig, um die laufenden Kosten zu decken“, veranschaulicht Reitterer die prekäre Lage vieler Hotels und Gastronomen in Österreich.

© ÖHV Präsidentin Michaela Reitterer

Stadthotellerie: Rettungsschirm dringend nötig

Für die aktuelle Lage der Stadthotellerie sind diese Hilfen und der für Montag angekündigte Fixkostenzuschuss II light allerdings bei weitem nicht ausreichend, gibt die Branchenexpertin zu bedenken. Vor allem Leitbetriebe haben den Deckel von 800.000 Euro vielfach bereits vollständig ausgeschöpft. Reitterer begrüßt, dass die EU nun den Fixkostenzuschuss II mit einem Volumen bis 3 Mio genehmigt hat. „Das ist ein wichtiger Durchbruch, dieses Instrument ist dringend notwendig und muss sofort für Betriebe verfügbar werden, am besten gleich am Dienstag!“

 

23. 11. 2020 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email