Nach Flugstreichungen: Auf die Bahn umgebucht

Lufthansa verteilt betroffene Kunden auf Fernzüge der Deutschen Bahn
© Unsplash

Aufgrund diverser Flugstreichungen bietet Lufthansa nun die Möglichkeit, Reisen auf Fernzüge der Deutschen Bahn umzubuchen

Im Nachbarland versinken die Flughäfen im Chaos. Wegen zahlreicher Flugstreichungen auf innerdeutschen Strecken hat die Lufthansa nun viele der betroffenen Reisenden auf Fernzüge der Deutschen Bahn umgebucht.

Umgebucht wird – soweit wie möglich – auf den Zubringerdienst Lufthansa Express Rail. Dies teilte die Fluggesellschaft in einer Vertriebsinfo mit. Demnach sollen bereits ausgestellte Flugscheine automatisch revalidiert werden. Bei einer Flugstreichung ohne Alternativbuchung auf Express Rail sei auch die Ausstellung einer Bahn-Fahrkarte möglich.

Für Reisebüros bedeutet diese Aktion abermals Mehraufwand, da diese ihre Kunden sicherheitshalber informieren sollen, dass sie auch dann für die Zugstrecke online einchecken müssen, wenn sie diese nicht nutzen wollen – etwa, wenn sie kurzerhand mit dem Auto selbst anreisen. Nur dann sei ein automatisierter Check-In für den Weiterflug ab den Drehkreuzen Frankfurt und München möglich. Zudem bestehe die Möglichkeit das Segment der Zugstrecke zu streichen – soweit technisch möglich – und den Flugschein auf „Involuntary“- Basis umschreiben zu lassen.

Laut Lufthansa sei diesbezüglich zu beachten, dass die Umwandlung eines innerdeutschen Flugcoupons in einen Bahn-Voucher bei Flugstreichungen ohne Umbuchung auf Express Rail nur im Check-In Prozess innerhalb von 48 Stunden vor Abflug des geplanten Fluges möglich ist. Passagiere sollen in diesem Fall über die Streichung informiert werden und erhalten einen Link für die Umwandlung in einen DB-Fahrschein. Dies funktioniere aber nur, wenn Kundinnen und Kunden ihre Kontaktdaten in der Buchung hinterlegt haben.

Damit dieses gewährleistet ist, weist Lufthansa die Vertriebspartner erneut darauf hin, dass sie immer die Kontaktdaten der Reisenden über das „SSR CTC“-Format in den Fluggastdatensatz (PNR) eingeben sollen. Zusätzlich gilt die Empfehlung, online oder mobil über die Lufthansa-App einzuchecken.

 

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email