Lufthansa will Beschäftigung nach Coronakrise ausbauen

Airline-Gruppe plant mehrere tausend Neueinstellungen in diesem Jahr.
Unsplash

Lufthansa: Personal (wieder) gesucht

Die AUA-Mutter Lufthansa fährt nach massivem Personalabbau in der Coronakrise angesichts der Erholung des Flugverkehrs die Beschäftigung wieder hoch. Die Airline-Gruppe plane heuer mehrere tausend Neueinstellungen, um der deutlich steigenden Nachfrage gerecht zu werden, erklärte das Unternehmen.

„Das Vorkrisenniveau wird sie aber nach aktueller Planung in den nächsten Jahren nicht erreichen“, hieß es weiter. Der Konzern hatte die Belegschaft wegen der Pandemie weltweit um mehr als 30.000 auf gut 100.000 Arbeitsplätze abgebaut. Im laufenden Jahr solle es keine wesentlichen Belastungen durch Restrukturierungen, also Kosten eines sozialverträglichen Personalabbaus, geben.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hält eine Erholung bei Passagierflügen auf das Vorkrisenniveau von 2019 schon vor Mitte des Jahrzehnts für möglich. Es sei angesichts der zurzeit stark steigenden Nachfrage möglich, dass die bisherige Prognose zu vorsichtig sei.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email