INTERSPAR Hypermarkt

PEMA Holding finalisiert „Haus am Schottentor“
© PEMA Holding/Lackner

Die Revitalisierung der historischen Immobilie „Haus am Schottentor“ im 1. Wiener Gemeindebezirk ist gelungen. Über drei Jahre wurde geplant, gebaut und restauriert. Ein Großteil der Flächen in dem Objekt ist bereits vermietet. Ankermieter ist INTERSPAR, dessen Hypermarkt im Kassensaal des Wiener Bankvereins das Entrée darstellt. 

2016 wurde die Innsbrucker PEMA Holding mit der Aufgabe der Revitalisierung des Gebäudes betraut. „Historisches Gemäuer zu sanieren ist stets eine besonders reizvolle Herausforderung – noch dazu, wenn damit die komplette Modifizierung der Gebäudenutzung einhergeht. Das Haus am Schottentor wurde im Sinne der Nachhaltigkeit renoviert, um ein anhaltend gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis zu garantieren. Durch die komplette Erneuerung der Haustechnik wurde die Energieeffizienz erhöht. Natürlich haben wir bei diesem historischen Projekt eng mit dem Bundesdenkmalamt zusammengearbeitet, um unser Konzept an die Geschichte des Hauses anzupassen“,so PEMA-Chef Markus Schafferer. 

Insgesamt sind 24.500 Quadratmeter Fläche durch die Wiederaufnahme des 1910 erbauten Ensembles entstanden. Großteils ist dieser Platz schon vergeben. INTERSPAR hat die ehemalige Kassenhalle bezogen. „Wir haben in diesem besonderen Gebäude die besten Lebensmittel aus unserem bestehenden Sortiment zusammengeführt. Viele davon sind gekühlt, frisch zubereitet oder in Bedienung angeboten. Entsprechend groß waren die Herausforderungen, diese Vielfalt des Genusses in diesen historischen Räumen unterzubringen“,so INTERSPAR Österreich-Geschäftsführer Johannes Holzleitner. In den einstigen Tresorräumlichkeiten ist eine Filiale der Fitnesscenter- Kette McFit auf 3.500 Quadratmeter stationiert. Auch die NEW WORK SE hat sich mit ihren Töchtern XING E- Recruiting und Prescreen für den Standort entschieden. Sie belegen 5.500 Quadratmeter der Fläche des historischen Gebäudes. 

Angesichts der Eröffnung spendete auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig den Verantwortlichen Lob für den sensiblen Umgang mit der historischen Bausubstanz. 

 

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email