Hotel Ritz-Carlton kooperiert mit Albertina

Dessen Signature-Suite wurde mit fünf Meisterwerken aus der Sammlung Batliner ausgestattet.
© Ritz-Carlton Vienna

Balkonblick im Hotel Ritz-Carlton Vienna

Nach dem Motto „Every Place has a story” kooperiert jetzt das Hotel Ritz-Carlton am Wiener Schubertring mit der Albertina. Denn das Gebäude Schubertring 7, wo jetzt die Signature-Suite mit ihren 149 Quadratmetern eröffnet wurde, ist das historische Palais Ötzelt. Dessen Erbauer und Eigentümer war Anton Ötzelt, der als Kunstsammler in dem Haus eine bedeutende Gemäldesammlung anlegte. Die genannte Suite wird jetzt zur privaten Kunstgalerie umfunktioniert mit fünf Bildern aus der Sammlung Batliner von Marc Chagall, Emil Nolde, Edgar Degas und Claude Monet. Ihr offizieller Name lautet auch jetzt „The Ritz-Carlton Albertina-Suite“.

Zu den Räumlichkeiten der Suite gehören zwei elegant eingerichtete Schlafzimmer, ein malerischer Balkon mit Blick auf den Schwarzenbergplatz, luxuriöse Marmor-Bäder, ein begehbarer Kleiderschrank und ein privates Esszimmer mit angeschlossener Kitchenette. Im Speisezimmer können bis zu acht Personen dinieren. Das Interieur und Design wurde bei der Neuadaptierung von der früheren Ringstraßenpalais-Zeit in die Gegenwart übersetzt, sodass der Charme eines privaten Appartements nicht verloren geht.

Jürgen Ammerstorfer, Generaldirektor des Ritz-Carlton Vienna, meint dazu: „Durch die zeitlose Kooperation mit der Albertina ist ein ausdrucksstarker Impuls gelungen, der unsere anspruchsvollen Gäste nachhaltig berührt und inspiriert. Die geschaffenen Touch-Points mit den Meisterwerken der Klassischen Moderne definieren für mich das Hotelerlebnis des 21. Jahrhundert, welches über die einfache Übernachtung hinaus geht und den Reisenden viel mehr eine umfassende Erfahrung bietet.“

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email