Hoher Nächtigungsrückgang im August in Wien

518.000 Übernachtungen im letzten Monat bedeuten ein Minus von 71,5 Prozent.
© Marriott Vienna

Außenansicht des Hotels Marriott am Parkring in Wien

Wiens Beherbergungsbetriebe verzeichneten im August 518.000 Nächtigungen. Das bedeutet einen Rückgang von 71,5 Prozent gegenüber dem selben Monat des Vorjahres, wie der Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (PID) bekanntgibt. Nach Herkunftsländern aufgeschlüsselt kamen vor allem aus Deutschland (185.000 = – 50 Prozent!), Österreich (153.000 = – 38 Prozent), Italien (22.000 = – 82 Prozent), Polen (22.000 = – 39 Prozent), Schweiz (17.000 = – 53 Prozent) und Frankreich (16.000 = – 70 Prozent) weniger Nächtigungsgäste in die Bundeshauptstadt. Die durchschnittliche Auslastung der Hotelbetten sank laut PID auf 27, 2 Prozent (08/2019: 73,2 Prozent), jene der Zimmer auf 35,2 Prozent (08/2019: rund 95 Prozent). Dazu muss gesagt werden, dass auch um fast ein Viertel weniger Hotelbetten (- 22 Prozent) – nur etwa 53.000 Hotelbetten – zur Verfügung standen.

Im Zeitraum Jänner bis August wurden nach Angaben des PID 3.774.000 Nächtigungen gezählt, um 67 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2019. Die Hotelbetten waren in dieser Zeit zu 28,1 Prozent (1-8/2019: 60,6 Prozent) ausgelastet, die Zimmerauslastung betrug rund 36 Prozent (1-8/2019: rund 78 Prozent). Der Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe sank im Juli – Daten für August liegen noch nicht vor – um 76,9 Prozent auf 19.513.000 Euro.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email