Guido Schwengersbauer ist tot

Kärnten und Istrien trauern um den Touristiker und ehemaligen Betreiber des Landhotels Seppenbauer.
Landhotel Seppenbauer

Das Landhotel Seppenbauer, welches Guido Schwengersbauer drei Jahre führte

Die Tourismuswelt in Kärnten und Istrien trägt Trauer, wie die Kleine Zeitung berichtet. Guido Schwengersbauer ist am Samstag, dem 18. April, 2020, verstorben. Als ehemaliger Betreiber des Landhotels Seppenbauer in St. Salvator hat Schwengersbauer die Region Mittelkärnten maßgeblich mitgeprägt. Die Anteilnahme gehört der Familie.

Guido Schwengersbauer

 

Schwengersbauer verstarb in seiner Zweitheimat Kärnten. Davor lag er im Krankenhaus in Pula und war an einer schweren Lungenentzündung erkrankt – wie die Kronen Zeitung Ende März schrieb. Ob diese mit dem Corona-Virus im Zusammenhang stand, stand noch nicht fest. Seine Frau beklagte gegenüber der Kronen Zeitung, dass die Versorgung in Pula katastrophal sei und dass sich Partner des ÖMTC im Ausland weigerten, Patienten mit Corona-Verdacht zu transportieren.

Schwengersbauer, in Hallein in Salzburg geboren, war ab 1972 in Kroatien als Reiseleiter für ein Salzburger Reisebüro tätig (Quelle: Salzburgwiki). Danach organisierte er Ferienmessen und Veranstaltungen in Kroatien. In den 1990er-Jahren wechselte er zum Fremdenverkehrsverband Istrien. Jahrzehntelang zeichnete Schwengersbauer für den touristischen Höhenflug der kroatischen Adria-Halbinsel verantwortlich. 2015 ist er nach Österreich zurückgekehrt und hat und das Landhotel Seppenbauer in St. Salvator in der Kärntner Gemeinde Friesach übernommen, das er drei Jahre lang führte.

red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email