Flughafen Innsbruck geht von Erholung aus

Gezählt wurden 396.278 Passagiere bis Ende April. Das entspricht 62 Prozent der Auslastung von Vor-Corona-Zeiten.
Flughafen Innsbruck/Peter Norz

Flughafen Innsbruck: Auslastung deutlich gestiegen

Der Flughafen Innsbruck zeigt sich am Ende der Wintersaison 2021/22 trotz einer im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten viel niedrigeren Auslastung optimistisch. 396.278 Passagiere seien bis Ende April verzeichnet worden. Dies entspreche einer Auslastung von „immerhin“ 62 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019, verkündeten die Verantwortlichen. Sie sprachen von einem „Aufschwung“ nach dem „Totalausfall der Wintersaison 2020/21“.

Mitte Dezember sei die Wintersaison „langsam angelaufen“, im Februar habe sie „an Fahrt aufgenommen“. Im März 2022 seien bereits rund 141.000 Passagiere im Linien- und Charterverkehr gezählt worden – um lediglich 30 Prozent weniger als im Rekordjahr 2019, schlüsselte der Flughafen die Passagierzahlen auf. Auch der späte Ostertermin Mitte April habe eine Rolle gespielt – die Wintersaison schließt traditionell mit dem Ende der Osterferien.

Wechselnde Einreisebestimmungen in den unterschiedlichen Zielländern, strenge Covid-Maßnahmen vor Ort und Personalknappheit stellten den Flughafen auch in der vergangenen Saison vor große Herausforderungen, hieß es. Positiv habe sich hingegen die Wiedereinführung der täglichen Frankfurt-Strecke ausgewirkt. Die Strecke wird seit 2. Mai im Auftrag des Mutterkonzerns Lufthansa von der italienischen Fluggesellschaft Air Dolomiti bedient.

Flughafengeschäftsführer Marco Pernetta zeigte sich „zufrieden und dankbar“, die Passagierzahlen würden sich „deutlich erhöhen“. Was den kommenden Sommer betrifft, so sei er „sehr positiv gestimmt“, die Reiselust der Menschen sei „nach den letzten zwei Jahren sehr groß“.

 

apa

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email