Falkensteiner plant „Premium Camping“ am Kärntner Hafnersee

20 Mio. Euro Investition und 60 neue Arbeitsplätze
©unsplash

Der Pachtvertrag läuft auf 30 Jahre

Die Falkensteiner Gruppe hat vom Land Kärnten die Liegenschaft Hafnersee auf 30 Jahre gepachtet und will dort 20 Mio. Euro in die Neuerrichtung der Infrastruktur, konkret ein „Premium Camping“ investieren. Wie der Landespressedienst am Freitag berichtete, ging dem Vertrag eine europaweite Ausschreibung voraus. 60 neue Arbeitsplätze sollen entstehen, hieß es. Der Vertrag läuft ab November für 30 Jahre, der jährliche Pachtzins beläuft sich auf 300.000 Euro.

Nicht umfasst von dem Pachtvertrag sei die Seefläche, ein angrenzendes Schutzgebiet dürfe aber unter Einhaltung naturschutzrechtlicher Vereinbarungen vom Pächter genutzt werden. Ein Großes Thema in Kärnten ist der Zugang zu den Seen für die Öffentlichkeit, ein Volksbegehren zum Thema erhielt zuletzt große Zustimmung. Beteiligungsreferent Martin Gruber (ÖVP) versprach, dass der Zugang zum Hafnersee für die Öffentlichkeit erhalten bleiben werde.

Der Hafnersee war eine der Liegenschaften, die im Zusammenhang mit der „Seenkauf“-Affäre politische Brisanz erhalten hatten. Es ging um Kickback-Zahlungen an den früheren, freiheitlichen Landeshauptmann Jörg Haider. Sie sollen 2007 geflossen sein, als das Land Kärnten insgesamt drei Liegenschaften zu einem überhöhten Preis, wie der Rechnungshof feststellte, von ÖGB und BAWAG kaufte. Ein Strafprozess endete 2020 mit Freisprüchen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email