Essen für’s Klima

Veganz bringt die ersten Pizzen mit Klimascore auf den Markt.
© Veganz

Die weltweit ersten Pizzen mit Klimascore der Veganz Group AG sind ab sofort im Handel verfügbar. Die Tiefkühlpizzen gibt es als Tricolore, Spinaci und Verdura. CO2-sparender Spitzenreiter ist die vegane Spitat-Pizza, die insgesamt nur 594 g CO2 in der Produktion verbrauchen soll, inklusive Transport und Verpackung. Sie erhält im Eaternity Klimascore das Maximum von drei Sternen, so Veganz. Damit liegt sie im Bereich einer „klimafreundlichen Ernährung“. Mit ebenfalls drei Sternen in den Kategorien Tierwohl und Regenwaldnutzung sowie zwei Sternen beim Wasserverbrauch mit ca. 20 Litern sind die Pizzen schneiden die Pizzen im Vergleich besser als 40 % der Lebensmittel ab.

„Alle drei Pizzasorten sind nicht nur nachhaltig, sondern auch besonders schmackhaft“, wirbt Veganz. Sie werden nach italienischer Tradition zubereitet: 24 Stunden Teigruhe, ein knusprig dünn ausgerollter und im Holzofen gebackener Teigboden, handbelegt und verfeinert mit extra nativem Olivenöl.

Veganz kommt mit den neuen Tiefkühlpizzen den Wünschen der deutschen Verbraucher nach, von denen bereits 77 % angeben, beim Lebensmitteleinkauf großen oder sehr großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu legen. Das ergab die im November 2019 europaweit durchgeführte Veganz Ernährungsstudie mit 23.0000 Teilnehmern.

Die Veganz Pizza Verdura ist bereits bei Spar verfügbar. Ab März ist zusätzlich die Sorte Spinaci in allen Interspars erhältlich.

 

© Veganz
© Veganz

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email