Einnahmenplus hinter Nächtigungs-Zunahme

Die Nächtigungen steigen laut Tourismusanalyse um 5,3 %. Die Einnahmen nur um 1,7 %.
© Pixabay

Das Einnahmenplus hinkt um 2/3 hinter der Nächtigungszunahme hinterher.

„Das WIFO legt mit seiner Tourismusanalyse aus Nächtigungsentwicklung und Schnellschätzung der Einnahmen ein wertvolles Analysetool zum richtigen Zeitpunkt vor. Das sollte unbedingt den Regierungsverhandlern zur Verfügung gestellt werden. Richtig eingesetzt, könnten damit Stärken gestärkt und Fehlentwicklungen korrigiert werden“, setzt Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, Hoffnungen in die politischen Verantwortungsträger von den Verhandlern der Verhandlungsgruppe Tourismus bis hin zur Steuerungsgruppe Wirtschaft mit Präsident Mahrer.
Auf diese Weise sei rasch zu erheben, warum die Tourismuseinnahmen mit einem Plus von gerade einmal 1,7 % so stark hinter der Steigerung der Nächtigungen um 5,3 % zurückfallen: „Das kann natürlich auf die starke Zunahme der Tagestouristen zurückzuführen sein, oder darauf, dass die Branche verstärkt auf günstige Angebote umstellt, weil offenen Stelle nicht besetzt werden können“, so Gratzer. Klar sei, dass rasch gehandelt werden müsse: „Da geht es um viele Arbeitsplätze, Steuern und Einnahmen für die Sozialversicherung.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email