Corona-Catwalk der Schaufensterpuppen

Le Burger stellt Austro-Designern kostenlose Pop-up-Showrooms zu VerfĂĽgung.
© Le Burger the Guardians

Keine Modenschauen, keine Bälle, keine Red Carpets – die Lockdowns haben die heimischen Designerszene hart getroffen, wurde ihr doch die Möglichkeit genommen, aktuelle Kollektionen Face-to-Face zu präsentieren. Mit zwei kostenlosen Pop-up-Showrooms greift nun Le Burger den heimischen Designern unter die Arme. Die Idee: Da durch den Lockdown die Sitzplätze an den Panoramafenstern der Le Burger-Restaurants auf der Mariahilfer Straße 114 und der Rotenturmstraße 15 für Gäste gesperrt sind, werden die Flächen kurzerhand in Pop-up-Showrooms für Designer aus der Nachbarschaft, sowie den Schülern der Modeschule Michelbeuern als kostenlose Ausstellungsfläche zur Verfügung gestellt.

© Le Burger Guardians

Schaufensterpuppen statt Models

Die Rolle der Models übernehmen Schaufensterpuppen, die mit den neuen Kollektionen eingekleidet werden. Lukas Tauber: „Es ist eine klassische Win-Win-Situation: Wir haben die Flächen, die aufgrund der Corona-Vorschriften in der Gastronomie nicht mit Gästen besetzt werden können und den Designern aus der Nachbarschaft fehlen die Ausstellungsflächen. Indem wir unsere großen Panoramafenster umfunktionieren und diese völlig kostenlos unseren Nachbarn, sowie der Modeschule Michelbeuern zur Verfügung stellen, hoffen wir, die Wiener Kreativszene in dieser schwierigen Zeit nachhaltig unterstützen zu können“, so der Le Burger-Geschäftsführer.

8. 3. 2021 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email