Bioweingut gegen Behörden

„Schluck Impfung“: Wenn Wiener Schmäh zur Beschlagnahmung führt
© LENIKUS

Die beschlagnahmte Ware des Weinguts

Anfang April wurde der gesamte Bestand mit der Etikett-Aufschrift „Schluck Impfung“ des Bioweingut Lenikus beschlagnahmt. Die zuständige Behörde begründete die Amtshandlung damit, dass die österreichische Bevölkerung annehmen könne, mit einem Glas des Weines gegen Covid-19 immun zu sein. Auf der Flasche würde allerdings auch stehen, dass das Produkt nicht gegen Viren hilft, sondern lediglich die Sicht der Dinge und den Gemütszustand verbessere. Bis dato dürfen die Weinflaschen mit dieser Aufschrift nicht verkauft werden.

Anwaltskanzlei eingeschaltet

Um dagegen vorzugehen, hat Lenikus nun gemeinsam mit einer Wiener Anwaltskanzlei Beschwerde eingereicht. Seitens der Behörde gab es bis jetzt noch keine Stellungnahme. Lenikus rechne aber mit einem positiven Output.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email