40 Jahre Bio Austria

Die Geburtstags-Veranstaltung wurde als "Green Event" zertifiziert.
© BIO AUSTRIA/Liebentritt

Im Jahr 1979 grĂŒndeten BĂ€uerinnen und Bauern aus verschiedenen BundeslĂ€ndern den “Verband organisch-biologisch wirtschaftender Betriebe Österreichs” – und damit einen VorlĂ€ufer des heutigen Bio-Verbandes BIO AUSTRIA. Das vierzigjĂ€hrige JubilĂ€um wurde am 17. Oktober in standesgemĂ€ĂŸem Rahmen am Bio-Seminar-Betrieb der Familie Kletzmayr in St. Marien (OÖ) gefeiert. Rund 350 GĂ€ste aus ganz Österreich folgten der Einladung, darunter zahlreiche Pioniere und GrĂŒndungsmitglieder des Bio-Verbandes aus allen BundeslĂ€ndern. Auch zahlreiche Wegbegleiter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind gekommen, unter ihnen der Leiter der Sektion Landwirtschaft im Bundesministerium fĂŒr Nachhaltigkeit und Tourismus, DI Johannes Fankhauser, LKÖ-GeneralsekretĂ€r DI Ferdinand Lembacher sowie Landwirtschaftsminister A.D. DI AndrĂ€ Rupprechter.
“Der gemeinsame Einsatz der Pionierinnen und Pioniere des Bio-Landbaus, ihre HartnĂ€ckigkeit und ihre Überzeugung haben den Weg geebnet fĂŒr vieles, was heute als selbstverstĂ€ndlich erachtet wird. Der Zusammenschluss dieser BiobĂ€uerinnen und -bauern zu einem Verband war das Fundament fĂŒr die gute Entwicklung von Bio in Österreich, und ohne Verband hĂ€tte die Bio-Landwirtschaft wohl auch nicht die Anerkennung erfahren, die ihr heute weitgehend entgegengebracht wird”, wĂŒrdigte Gertraud Grabmann, Obfrau von Bio Austria, in ihren BegrĂŒĂŸungsworten die Rolle der GrĂŒndungsmitglieder des Bio-Verbandes.
Der vormalige Landwirtschaftsminister AndrĂ€ Rupprechter hob in seiner Laudatio das Zusammenwirken von Politik und Bio-Verband hervor, das auch eine wesentliche Voraussetzung fĂŒr die erfolgreiche Entwicklung der Bio-Landwirtschaft in Österreich gewesen sei. Er beleuchtete diesbezĂŒglich in einer RĂŒckschau einige Meilensteine – von der erstmaligen Festschreibung von Richtlinien zum biologischen Landbau im Österreichischen Lebensmittelbuch „Codex Alimentarius Austriacus“ Ende der 1980er-Jahre ĂŒber die Etablierung der Abteilung fĂŒr biologischen Landbau im Ministerium im Jahr 1989 bis hin zur GrĂŒndung des Bio-Dachverbandes Bio Austria im Jahr 2005.
“Bio Austria hat sich fĂŒr mich immer als verlĂ€sslicher Partner mit hoher Kompetenz dargestellt. Gerade in Verhandlungen mit der EuropĂ€ischen Kommission war es wichtig, dass der Verband seine Expertise eingebracht hat. Bio Austria ist ohne Zweifel eine wesentliche und professionelle Vertretung fĂŒr die BiobĂ€uerinnen und Biobauern in Österreich”, betonte Rupprechter.
Auch Sektionsleiter Johannes Fankhauser betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Bio-Verband hinsichtlich der Weiterentwicklung der Bio-Landwirtschaft und hob die wesentliche Rolle von Bio Austria in der Bildung und Beratung von BiobĂ€uerinnen und Biobauern hervor. Zudem nannte er Maßnahmen seitens der Politik, die zur StĂ€rkung des Bio-Landbaus in Österreich gefĂŒhrt haben, und die 2001 in das erste Bio-Aktionsprogramm des Bundesministeriums fĂŒr Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gemĂŒndet sind. Dieses stellt eine konkrete WillenserklĂ€rung dar, die biologische Landwirtschaft und ihre Erzeugnisse zu fördern.

Green Event

Die Veranstaltung wurde als “Green Event” zertifiziert und damit unter besonderer BerĂŒcksichtigung von ökologischer, okönomischer und sozialer Nachhaltigkeit ausgerichtet. So verbrachte etwa ein Shuttle-Service die GĂ€ste vom und zum Bahnhof in Linz. Neben klimaschonender MobilitĂ€t sind untere anderem die Verwendung von biologischen, saisonalen Lebensmitteln aus der Region, Abfallvermeidung und Barrierefreiheit Kriterien eines Green Events.
PA/red

GefÀllt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner