Wien bekommt 50 Gastro-Inseln

An öffentlichen Schanigärten können sich 300 Wirte  beteiligen.
© Pixabay

Die von der Stadt angekündigten öffentlichen Schanigärten in Wien, die in allen Bezirken errichtet werden sollen, können von insgesamt 300 Betrieben genutzt werden. Laut einem Sprecher von Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) wird sich diese Zahl jedoch auf insgesamt drei Monate verteilen. Mit den Kritikern, etwa City-Bezirksvorsteher Markus Figl (ÖVP), will man nun reden. Dieser hatte beklagt, dass der Stadtpark als Erholungsraum eingeschränkt werde.

Denn dort wird der wohl größte öffentliche Gastgarten entstehen. Der Sprecher des Stadtrats versicherte gegenüber der APA, dass die Gastro-Inseln dort jedoch nur auf befestigten Flächen eingerichtet werden. Die Rasenflächen werden nicht einbezogen.

Das Budget für die Aktion – insgesamt 2,8 Mio. Euro – wurde im Finanzausschuss abgesegnet. Die fast 50 Gastro-Inseln werden vom Stadt Wien Marketing aufgebaut. Welche Plätze dabei bespielt werden, ist großteils noch offen – genauso wie der Zeitpunkt des Starts.

Noch nicht festgelegt ist auch, welche Lokale zum Zug kommen. Wirte, die den öffentlichen Gastgarten nutzen wollen, werden aber wohl nicht den gesamten Zeitraum – also die in Aussicht gestellten drei Monate – in Anspruch nehmen können, sondern nur einen Teil der Zeitspanne. Das bedeutet, dass nicht 300 Wirte gleichzeitig ausschenken können. Denkbar ist etwa, dass 100 Betriebe gleichzeitig einen Monat lang mit dabei sind.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email