Weitere Umbenennungen wegen Rassismus-Debatte

Aktuell betrifft es den Begriff „Zigeuner“ als Teil eines Produktnamens.
© Kelly's

Packung des beliebten Snacks

Vor dem Hintergrund der Diskussion über rassistische Namen und Begriffe will der Wiener Snackhersteller Kelly’s seine Zigeunerräder umbenennen. Ab Ende August soll das Produkt „Zirkusräder“ heißen, berichtete die „Kronen Zeitung“ am Wochenende.
„Der Geschmack bleibt unverändert, lediglich die Namensgebung werden wir zeitgemäß anpassen“, zitierte die Tageszeitung das Unternehmen.
Der heimische Snackerzeuger ist nicht das einzige Unternehmen, das im Zuge der weltweiten Rassismusdebatte Produktnamen ändert. Auch die Zigeunersauce von Knorr soll in ein paar Wochen „Paprikasauce Ungarische Art“ heißen, teilte der Mutterkonzern Unilever auf Anfrage der „Bild am Sonntag“ mit. „Da der Begriff ‚Zigeunersauce‘ negativ interpretiert werden kann, haben wir entschieden, unserer Knorr Sauce einen neuen Namen zu geben.“ Der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma begrüßte die Entscheidung.
In Wien hatte zudem zuletzt die „Mohren“-Apotheke ihren Namen und ihr Logo aufgrund von Kritik geändert.
APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email