Wein darf nicht „Schluck Impfung“ heißen

Landwirtschaftsministerium beschlagnahmt Bio-Weine von Wiener Winzer.
© Lenikus

Am 08. April wurde beim Wiener Bioweingut Lenikus der gesamte Vorrat der Weinsorte „Schluck Impfung“ von der Bundeskellereiinspektion wegen „gesundheitsbezogener Angaben“ beschlagnahmt. Festnahmen gab es bis dato nicht.

Das Wiener Bioweingut Lenikus hatte im März zwei seiner Weißweine als „Wiener Jaukerl“ und „Schluckimpfung“ auf den Markt gebracht.

„Mit dem „Wiener Jaukerl“ und der „Schluck Impfung“ wollten wir, gemeinsam mit der Wiener Bezirkszeitung, einen kleinen Schmunzler in die Gesichter der Menschen bringen, weil es gerade in Zeiten wie diesen wichtig ist, den Humor zu bewahren. Wir sind sehr traurig, dass uns dies nun verwehrt werden soll, haben uns aber schon etwas Neues einfallen lassen. Denn wie sagt man so schön – jedes Ende ist gleichzeitig ein neuer Anfang“, so Martin Lenikus, Eigentümer der Unternehmensgruppe Lenikus, zu welcher auch das Bioweingut Lenikus zählt.

Gegen Die Vorgangsweise wolle Lenikus laut Aussendung „alle Rechtsmittel“ einlegen.
Vorerst soll das Etikett der „Schluck Impfung“ jedoch mit dem Stempel „ZENSURIERT“ versehen werden, um das Produkt weiterhin verkaufen zu können.

 

PA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email