Verkehrsbüro mit neuer Hotelmarke

Das erste „Bassena“ soll 2020 in Wien eröffnen.
© Kitzig Interior Design GmbH

Die Verkehrsbüro Group erweitert ihr Hotelportfolio um eine neue Marke. Ab dem Frühjahr 2020 wird Bassena neben den 24 Austria Trend Hotels, der Suite im Schloß Schönbrunn und den beiden Franchise-Hotels der Marke Radisson Blu das Hotellerie-Portfolio der Verkehrsbüro Group komplettieren, so die Verkehrsbüro Group.

„Wir haben in den vergangenen Monaten eine neue, moderne und urbane Hotelmarke entwickelt, die unser Portfolio optimal ergänzen wird. Der Fokus bleibt auf der gehobenen City-Hotellerie“, so Martin Winkler, Sprechers des Vorstands der Verkehrsbüro Group.

Das erste Hotel der neuen Marke – Bassena Wien Messe Prater – soll im Frühjahr 2020 seine Pforten öffnen. Dazu wird am bisherigen Standort des Austria Trend Hotels Messe Prater Wien in der Messestraße 2 im zweiten Wiener Gemeindebezirk umgebaut. Ab Anfang Jänner 2020 wird das Hotel für wenige Wochen komplett geschlossen – um dann im neuen Look von Bassena mit insgesamt 245 Zimmern der gehobenen Stadthotellerie zu eröffnen. Das Gesamtvolumen des Umbaus beziffert Winkler mit einem hohen, einstelligen Millionenbetrag.

Rückzugsmöglichkeiten und Comminity-Angebote

„Unser Anspruch ist es, mit der Marke Bassena – die mit klarem Wohlfühl-Charakter und hohem Designanspruch punktet – Rückzugsmöglichkeiten genauso wie Community-Angebote zu schaffen. Beispiele dafür sind etwa der zentrale Küchentisch zur Begegnung und der Bibliotheksbereich zum Verweilen und Arbeiten. Speisen & Getränke wollen wir unseren Gästen rund um die Uhr zur Verfügung stellen. Gästekühlschränke, an denen man sich selbstbedienen kann, runden dieses Konzept ab“, so Winkler.

Das namensgebende Element für die neue Marke entspreche klar für den Charakter und die Positionierung. „Wir haben mit Bassena einen klingenden und in allen Sprachen funktionierenden Namen gefunden. Die Geschichte der Wiener Bassena – die vormals ja DER Ort der Begegnung in den Zinshäusern war – hat uns inspiriert. Und dass wir das weltberühmte Wiener Wasser mit richtigen Bassena-Brunnen in den Hotels auch noch inszenieren können, macht es zu etwas ganz Besonderem“, erklärt Winkler. Auf die Standorte der Hotels abgestimmt werden auch die aufwändig gestalteten, grafischen Elemente, welche den Bassena Hotels ihre eigene Identität verleihen.

Expansionspläne

Mit dem neuen Konzept verfolge die Verkehrsbüro Hotellerie auch einen ganz konkreten Wachstumskurs. Im Entwicklungsprojekt Vienna Twenty Two soll ein weiteres Bassena betrieben werden – die Eröffnung wird im Frühjahr 2022 erwartet.

Weitere Optionen in den österreichischen Landeshauptstädten werden derzeit evaluiert, ebenso wie Optionen in Deutschland. „Wir haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass uns der deutsche Hotelmarkt ganz besonders reizt – mit Bassena haben wir eine Marke kreiert, die definitiv auch in der Stadthotellerie in Deutschland reüssieren kann“, so Winkler. Weiters werden auch für die Marke Austria Trend Hotels laufend Standorte evaluiert, um das Wachstum voranzutreiben.

 

© Kitzig Interior Design GmbH

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email