Venedig will neuen Bahnhof

Bahnhof Mestre soll bis 2027 in neuem Glanze erstrahlen.

bis 2027 soll der neue Zugschlafplatz kommen

Venedig startet mit der Neugestaltung des Bahnhofes Mestre. Für das Projekt, das bis 2027 abgeschlossen wird, sollen 75 Millionen Euro investiert werden, teilte die Bahnnetztochter Rfi (Rete Ferroviaria Italiana) am Donnerstag mit. Die Ausschreibung für die Arbeiten ist für 2024 geplant.
Das Projekt sieht den Bau eines zweistöckigen Gebäudes vor. Das neue Dach der beiden Stockwerke soll als Terrasse vielseitig genutzt werden. Unteranderem sollen Restaurants eröffnet werden. Das Projekt umfasst auch die Renovierung der Außenbereiche des Bahnhofs. Vor dem Bahnhof sind Taxistände, Kurzzeitparkplätze, Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs geplant. Vorgesehen ist auch ein Busterminal.
Direkt am Bahnhof von Mestre hat der in Wien ansässige Immobilienentwickler MTK 2019 einen Hotelkomplex eingeweiht. Auf dem Gelände, auf dem einige bestehende alte Gebäude abgerissen wurden, eröffnete die österreichische Hostelkette Wombat ihr erstes Haus in Italien mit fast 600 Betten. Eingeweiht wurden in Mestre auch ein „7 Day Hotel“ der chinesischen Plateno Group, die 14 Hotelmarken und rund 3.000 Hotels betreibt, ein Vier-Sterne-Hotel für den israelischen Hotelbetreiber Leonardo, sowie ein Apartment-Hotel mit 175 Zimmern des britischen Hotelbetreibers StayCity.
 
mit/gu/dk

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email