Urlaubsbuchungen trotz Corona

Stadthotellerie und Eventgastronomie bis 2024 beeinträchtigt
©Pixabay

Seit Mitte Mai 2020 ist das Urlaubmachen mit starken Einschränkungen verbunden. „Die vergangenen 14 Monate waren wirklich für uns extrem herausfordernd“, so der Geschäftsführer des größten heimischen Tourismuskonzerns Verkehrsbüro, Martin Winkler. Erst vor kurzem haben heimische Touristiker von der geplanten Öffnung am 19. Mai erfahren. Die Nachfrage an Freizeitreisen sei jedoch wieder angestiegen. Für die Stadthotellerie gäbe es aber keinerlei Aussicht auf Entspannung. Laut Konzernchef wird Wien wahrscheinlich erst 2024 wieder an alte Erfolge anknüpfen können.

Abhilfe durch Grünen Pass

„Der Grüne Pass ist ein Schritt in die richtige Richtung und die Quarantänebestimmungen werden fallen im Sommer – das gibt schon ein schönes Stück Sicherheit“, so Winkler. „Entweder du bist geimpft, negativ getestet oder nach überstandener Krankheit immunisiert – und ich glaube, das wird uns den ganzen Sommer über und länger begleiten.“ Im Laufe des Junis soll die entsprechende EU- Richtlinie umgesetzt sein.

Keine Hoffnung für berufliche Reisen

Nochmals anders sei die Lage für Geschäftsreisen. „Es ist zwar wieder Nachfrage, vor allem aus dem Industriebereich, da – insgesamt glauben wir aber, dass die Geschäftsreisen gar nicht mehr auf das alte Niveau zurückkommen“, so Winkler. Grund dafür sei die Etablierung der Videokonferenzen, die künftig einen Gutteil des Business- Reisegeschäfts unterbinden soll. 

 

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email