Unesco-Kommission würdigt Mehlspeiskultur

Sachertorte und Kaiserschmarrn kamen ins Register zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes.
© Pixabay

Bereits vor fünf Jahren setzte sich der Verein „Freunde der österreichischen Mehlspeiskultur“ aus Linz dafür ein, dass die österreichische Mehlspeiskultur von der Unesco auch als Weltkulturerbe neben Bauten, Handwerkskunst und Naturdenkmäler anerkannt wird. Jetzt konnte ein erster Erfolg erzielt werden: Die Unesco-Kommission hat die österreichische Mehlspeiskultur in das Register „Guter Praxisbeispiele zur Erhaltung und Weitergabe des immateriellen Kulturerbes“ aufgenommen.

Im Juli wählte ein Fachbeirat zehn besonders erfolgreiche Projekte aus Österreich aus, die in das Unesco-Register aufgenommen wurden. Dabei wurde die Forderung des Vereins berücksichtigt. In der Begründung hieß es, dass die Mehlspeiskultur „die kulturelle Bedeutung sowie das erforderliche Wissen und die handwerklichen Fertigkeiten zur Herstellung von Mehlspeisen sichtbar mache. Beginnend mit der Landwirtschaft als Rohstofflieferant bis hin zur Verarbeitung der Zutaten zu köstlichen Leckerbissen.“

Die beliebtesten Mehlspeisen in Österreich sind laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Imas (von vor fünf Jahren) die Sachertorte (86 Prozent) und als warme Mehlspeise der Kaiserschmarrn (78 Prozent).

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email