Über 100 Mio. Jobverluste in Tourismus

Das World Travel & Tourism Council warnt die G20 Länder vor dem Ausmaß der Krise.
pixabay

Dem Reise- und Tourismussektor drohen durch die Corona-Pandemie 100 Millionen verlorene Arbeitsplätze weltweit – hält das World Travel & Tourism Council (WTTC) in einer Aussendung fest.

Die erschreckende Zahl basiert auf Untersuchungen des WTTC, wonach die Zahl der Jobverluste in der Branche in den letzten vier Wochen weltweit um über 30 Prozent gestiegen ist.

Das WTTC alarmierte deshalb die G20 Tourismus Minister über das Ausmaß der Krise im Rahmen einer Videokonferenz. Von den 100,8 Millionen Arbeitsplätzen, die weltweit in Gefahr sind, betreffen 75 Millionen G20-Länder.

Das WTTC zeigt darüber hinaus eine starke Beeinträchtigung der Weltwirtschaft auf – von bis zu USD 2,7 Billionen des Bruttoinlandsprodukts (GDP) ist in der Aussendung die Rede. Ein Monat zuvor sei man noch von 2,1 Billionen ausgegangen.

Eine Million Arbeitsplätze jeden Tag

Pro Tag seien im Zusammenhang mit der COVID-19 Krise mehr als eine Million Arbeitsplätze verloren gegangen, heißt es in der Aussendung weiter. Gloria Guevara, WTTC-Präsidentin, sagt dazu: „Das ist eine niederschmetternde und stark beunruhigende Entwicklung innerhalb dieser kurzen Zeit. Allein im vorigen Monat zeigen unsere Untersuchungen eine Zunahme bei den Jobverlusten im Reise- und Tourismussektor um 25 Millionen. Unsere Branche wurde vollständig ausgemärzt durch die Pandemie. Die G20 Tourismus-Minister wollen wir informieren, welche Schritte gesetzt werden müssen, um den Sektor zu unterstützen und zu schützen.“

Der Reise- und Tourismussektor sei das Rückgrat der globalen Wirtschaft, gibt die WTTC-Präsidentin abschließend zu bedenken. Ohne diesem würden auch in anderen Sektoren hunderte Millionen Menschen enorme finanzielle und mentale Schäden in den kommenden Jahren erleiden.

Die Reise- und Tourismusbranche macht 10,3 Prozent des globalen Bruttoinlandproduktes aus.

WTTC Analyse

Potential Total Job losses Total GDP Loss
(millions) (US$billion)
Asia -63.4 -1,041.0
Europe -13.0 -708.5
Africa -7.6 -52.8
Americas -14.1 -790.9
North America -8.2 -680.7
Latin America -4.7 -83.8
Caribbean -1.2 -26.4
Middle East -2.6 -96.2
World -100.8 -2,689.4

Die Zahlen basieren auf Preisen und Devisenkursen von 2019

 

Mehr Informationen: wttc.org

red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email