Starbucks schließt Filialen

In China haben nun über 2000 Standorte ihre Pforten wegen dem Coronavirus geschlossen.
© Pixabay

Die Kaffeehauskette Starbucks hat rund die Hälfte ihrer chinesischen Standorte zu gemacht und warnt als erstes US-Unternehmen vor finanziellen Einbußen durch Ausbruch des Coronavirus. Die Prognose für das Geschäftsjahr müsse für 2020 verschoben werden, da die Folgen des Ausbruchs noch nicht abzusehen seien. Starbucks betreibt 4.292 Standorte in China. Etwa 10% des Gesamtumsatzes werden so dort erwirtschaftet. Nach Bekanntgabe der Schließungen sanken die Aktien des Unternehmens um rund 1%.
APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email