Sonnentor lässt Hüllen fallen

Der Bio-Pionier startet das Jahr 2020 mit einer Innovation im Bereich Verpackung.
© SONNENTOR

Johannes Gutmann, Sonnentor

„Die Verpackung unserer Produkte hat seit Beginn einen hohen Stellenwert. Ziel ist es, die wertvollen Inhaltsstoffe unserer Tees und Gewürze bestmöglich zu schützen – doch immer mit einem guten Gewissen der Umwelt gegenüber“, erklärt Sonnentor Gründer Johannes Gutmann. Bereits 2008 startete das Waldviertler Unternehmen eigenen Angaben zufolge mit dem Einsatz von Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz in der Verpackung. Seit 2016 verstärkt ein eigener Verpackungsmanager das Team. Laufend werde nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht, so Gutmann: „Inzwischen trifft das bereits auf 70 Prozent unserer Verpackungen zu. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt: Reduktion. Durch neue innovative Verpackungen können wir tausende Kilogramm Material einsparen. Das freut uns und natürlich auch die Umwelt!“

Das neue Beutel-Schema

Der Unternehmer erklärt das neue Beutelschema. In den bisherigen Aufgussbeutelhüllen der Doppelkammerbeutel war ein Aromaschutz aus Polypropylen eingearbeitet. Dieser wird ab sofort durch eine verbesserte Barriere ersetzt, die aus Holzfolie besteht. Durch den verbesserten Aromaschutz ist bei den Teeschachteln außen keine zusätzliche Verpackung mehr notwendig. Doch nicht nur hier wird Material eingespart. Dank einem dünneren Papier für die Aufgussbeutelhüllen wird der Papierverbrauch jährlich um weitere 22.000 kg reduziert. Die Farben für den Aufdruck auf die neuen Beutel sind natürlich kompostierbar.

Ab sofort ist darüber hinaus der Karton aller Schachteln aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft. Bei den Gewürzen gibt es eine zusätzliche Weiterentwicklung. Bestseller wie Kurkuma, Pfeffer und Oregano werden bereits in eine 30 Prozent dünnere Holzfolie eingepackt. Ebenfalls gibt es bei den Streudosen aus Weißblech eine Veränderung. Die Sichtfenster aus PET entfallen bei der neuen Variante. Das spart Müll und verbessert den Produktschutz.

Verpackungs-Kampagne startet im Februar

„Uns ist es wichtig, unseren Fans einen transparenten Einblick in unser Tun zu geben und auch offen über die Entsorgung unserer Verpackungen zu sprechen“, berichtet Gutmann weiter. „Aus diesem Grund starten wir im Februar einen Schwerpunkt zum Thema. ‚Endlich mal eine sinnvolle Schmutzkübelkampagne‘ – so der Slogan.“ Ganz in diesem Zeichen gestaltee das Sonnentor Team auch den Auftritt bei der diesjährigen Biofach in Nürnberg. Die renommierte Bio-Messe sei der ideale Ort, um ein Statement für mehr Transparenz im Bereich Verpackung in der Lebensmittelbrache zu setzen, resümiert Gutmann.

Weitere Infos:  www.sonnentor.com/verpackung

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email