So geht´s Österreichs Hotellerie

Eine Befragung von BDO enthüllt die aktuelle Stimmung.
© Pixabay

Die BDO Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft führte eine Befragung durch. 214 Teilnehmer eines Webinars für die Hotel- und Tourismusbranche wurden befragt. Davon nahmen 71 an der Umfrage teil.  Es wurden Fragen zu Miet- und Pachtnachlässen, Bankenfinanzierungen und ihren Erwartungen zur Entwicklung der Branche gestellt.

Neben der hohen Komplexität lassen die Auszahlungen teilweise sehr lange auf sich warten und sind von hohem bürokratischen Aufwand geprägt“, fasst Hotellerie-Experte Wolfgang Mader, Partner bei BDO, die Lage zusammen. Das stimmt mit dem Ergebnis überein. Beim BDO Branchenbarometer geben nur rund 29 Prozent der Befragten an, dass die aktuellen Maßnahmen ihrer Meinung nach ausreichend sind. Die hohe Komplexität der Situation wurde aber nochmals betont. Für 42 Prozent der Befragten sind die Förderungen ungerechtfertigt. Damit sprechen sie die teilweise Unter- bzw. Überförderung an. 

Auch wenn sich vermehrt die Rechtsmeinung durchsetzt, dass bei verordneten Schließungen nicht die volle Miete bezahlt werden muss. Trotzdem sagten im Februar fast ein Drittel aus, dass hinsichtlich der Miet- und Pachtzahlungen noch keine Einigung erreicht werden konnte.

Optimistisch in die Zukunft sieht nur ein kleiner Teil der Befragten. Rund zwei Drittel rechnet mit Pleiten bzw. Übernahmen in der Hotel- und Tourismusbranche.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email