Schweizerhaus startet in seine 100. Saison

Die diesbezüglichen Feierlichkeiten werden nächstes Jahr nachgeholt.
© Pixabay

Das Schweizerhaus ist für seine Stelzen bekannt

Zwei Monate später als geplant sperrt das Schweizerhaus im Wiener Prater Corona-bedingt mit dem heutigen Tag wieder auf. Dabei wird gerade 2020 die 100. Saison gefeiert. Die Feierlichkeiten zu diesem Anlass werden nächstes Jahr nachgeholt. Ein Nicht-Aufsperren, weil die Rentabilität nicht gegeben sei, wäre ein falsches Signal, meint Betreiber Karl Jan Kolarik. „Das würden unsere Stammkunden überhaupt nicht verstehen.“ Der Besitzer blickt aber positiv in die Zukunft, und meint: „Wir gehen optimistisch in ein neues Jahrhundert, wenn auch vielleicht nicht ganz so optimistisch in diese Saison. Wir rechnen mit 45 bis 50 Prozent des Umsatzes. Die Personalkosten sind fast gleich hoch. Die Fixkosten sind ebenfalls hoch.“

Um die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände einzuhalten, stehen in dieser Saison im Gasthaus 350 statt 750 Plätze, und im Gastgarten 900 statt 1.400 Plätze zur Verfügung. Die Mitarbeiter arbeiten mit Masken und Visieren. Um eine Covid-19-Infektion zu verhindern, wird beim Personal zudem täglich Fieber gemessen. Laut Angaben des Betreibers sollen auch Covid-19-Tests durchgeführt werden. Tischreservierungen werden auf der Homepage bzw. per E-Mail unter info@schweizerhaus.at gerne entgegengenommen.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email