Schildbürgerstreich mit Schildern

ÖHV fordert Änderungen betreffend Nichtraucherschutzgesetz.
© Pixabay/Gerd Altmann

Eigene Verbotsschilder sollen in den Hotelzimmern auf das Nichtrauchen hinweisen

„In unserem Hotel wird seit einem Jahr gar nicht mehr geraucht, völlig problemlos. Jetzt sollen wir laut Nichtraucherschutzgesetz je Hotelzimmer vier bis fünf Schilder anbringen oder bis zu 10.000 Euro Strafe zahlen. Das ist nicht einzusehen“, schildert Alexander Gulewicz vom Romantik Hotel Seevilla in Altaussee und ÖHV-Landesbeirat in der Steiermark die Problematik.

Laut Nichtraucherschutzgesetz sind Rauchverbotshinweise in ausreichender Zahl und Größe anzubringen, dass sie überall im Raum oder der Einrichtung gut sichtbar sind. Das hieße viele Schilder je Hotelzimmer samt Bad und WC, weist die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) auf den „Schildbürgerstreich“ hin.

Die Seevilla verfügt über 60 Zimmer. „Mit drei Schildern pro Hotelzimmer komme ich gar nicht aus. Das kann nicht der Wille des Gesetzgebers sein.“ Gulewicz fordert klar nachvollziehbare Regelungen. „Ich will mich nicht dem Goodwill der Behörden ausliefern.“ Die ÖHV fordert eine Novelle des Paragraphen am besten in der nächsten Nationalratssitzung.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email