SalzburgMilch ohne Verlust durch die Krise

Einbußen konnten durch Export eingeholt werden.

Coronabedingt fehlen SalzburgMilch rund 20 Prozent des Umsatzes durch die Gastronomie. Trotzdem trägt die Molkerei laut Geschäftsführer Andreas Gasteiger keinen großen Verlust davon: „In Anbetracht des schwierigen Jahres sind wir mit dem Ergebnis zufrieden.“ Der Umsatz lag mit 229 Mio. Euro auf dem Niveau des vorangegangenen Jahres.
Zuwächse im Exportgeschäft konnten den Wegfall der Gastronomie und Hotellerie ersetzen. Laut Gasteiger greifen Kunden zunehmend zu regionalen Produkten, was sich positiv auf den Umsatz auswirke.
APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email