Ryanair stoppt kritisierte Sprachtests

"Wir haben den Afrikaans-Test beendet, weil er nicht sinnvoll ist", so Ryanair-Chef Michael O"Leary
©unsplash

Mit Wissensfragen auf Afrikaans wollte Ryanair Passagiere mit gef√§lschten s√ľdafrikanischen P√§ssen herausfiltern

Wie FM berichtete, war die irische Billigairline Ryanair in den vergangenen Wochen in massive Kritik geraten. Der Grund: Die Fluggesellschaft f√ľhrte Sprachtests bei s√ľdafrikanischen Passagieren durch. Eine Praxis, die eigentlich daf√ľr sorgen sollte, Menschen mit gef√§lschten Reisedokumenten auszusieben, da in letzter Zeit ein erh√∂htes Aufkommen derer festzustellen war – am Ende allerdings f√ľr einen regelrechten Shitstorm sorgte. Durchaus problematisch war n√§mlich, dass der Test auf Afrikaans durchgef√ľhrt wurde. Das ist eine von mehreren Amtssprachen in S√ľdafrika, die allerdings √ľberwiegend von einer wei√üen Minderheit gesprochen wird. Betroffene haben beklagt, die Praxis sei diskriminierend und erinnere an das Unterdr√ľckungssystem der Apartheid-Zeit.

Dementsprechend hat sich Ryanair nun dazu entschieden, die Sprachtests wieder einzustellen.¬†“Unser Team hat einen Test auf Afrikaans mit zw√∂lf einfachen Fragen durchgef√ľhrt.¬†Sie haben keine Schwierigkeiten, diese zu beantworten. Aber wir hielten es auch nicht f√ľr angemessen.‚Äú, sagte Unternehmenschef Michael O”Leary nun der BBC zufolge.¬†‚ÄěWir haben den Afrikaans-Test beendet, weil er nicht sinnvoll ist.‚Äú Nach Informationen der BBC wurde¬†in dem Test unter anderem gefragt, wie die internationale Vorwahl S√ľdafrikas, der Namen der Hauptstadt oder der des Pr√§sidenten laute. Wer den Test nicht bestand, sollte die Flugkosten erstattet bekommen.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner