Ryanair: Sprachtests für südafrikanische Passagiere

Auf Social Media hagelt es Kritik, weil der Test diskriminierend sei
©unsplash

Ryanair erstattet Personen, die den Test nicht positiv absolvieren können, die Flugkosten

Südafrikanische Passagiere, die mit der Billigairline Ryanair nach Großbritannien fliegen wollen, müssen nun vor ihrem Flug Sprachtests absolvieren. Allerdings auf Afrikaans – eine von mehreren Amtssprachen in Südafrika, die allerdings nur von einer überwiegend weißen Minderheit der Bevölkerung gesprochen wird. Dafür hagelt es natürlich Kritik: Betroffene klagten, die Praxis sei diskriminierend und erinnere an das Unterdrückungssystem aus der Zeit der als Apartheid bezeichneten Benachteiligung von Menschen nicht-europäischer Abstammung in dem Land.

Von Ryanair hieß es, man habe den Test in Afrikaans eingeführt, nachdem man Kenntnis über ein erhöhtes Aufkommen von gefälschten südafrikanischen Pässen bekommen habe. „Wenn Passagiere nicht in der Lage sind, den Test auszufüllen, werden ihnen die Flugkosten erstattet“, hieß es weiter. Der Test soll dem Bericht zufolge keine Anforderung britischer Grenzbehörden sein.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email