Premiere bei Getränkehersteller

Anna Zehetner erste weibliche Produktionsleiterin bei Coca-Cola HBC Österreich.
Coca© Cola HBC Österreich/ Harald Tseden

Produktionsleiterin Anna Zehetner

Coca-Cola HBC Österreich hat in den vergangenen Jahren immer wieder eindrucksvoll bewiesen, dass Chancengleichheit und die Förderung von Talenten unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft im Unternehmen einen hohen Stellenwert genießen. Mit der Ernennung von Anna Zehetner (31) zur ersten Produktionsleiterin im hochmodernen Abfüllbetrieb im Burgenland setzt der heimische Getränkehersteller auch in bisher männerdominierten Bereichen ein starkes Zeichen für Diversität.

Die gebürtige Oberösterreicherin Anna Zehetner nimmt als erste Frau eine Schlüsselrolle innerhalb des Produktions- und Logistikzentrums im burgenländischen Edelstal ein: Als eine von zwei Produktionsleitungen verantwortet sie die Führung von vier Produktionslinien, des Sirupraums sowie der Wasseraufbereitung und leitet ein Team von 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zu den Zuständigkeitsbereichen der 31-Jährigen gehören neben der Koordination und Optimierung von Produktionsabläufen auch die Sicherstellung der hohen Qualitätsstandards und die effiziente Ressourcenplanung.

© Coca-Cola

In ihre aktuelle Tätigkeit bringt Zehetner universitäre Abschlüsse im Bereich Rohstoffverarbeitung an der Montanuniversität Leoben und im Bereich Controlling an der Donau-Universität Krems sowie langjährige Berufs- und Führungserfahrung mit ein. Vor ihrem Wechsel zu Coca-Cola HBC Österreich war sie unter anderem als Produktionsleiterin beim international tätigen Agrarunternehmen TIMAC AGRO und als Projektmanagerin bei Henkel CEE beschäftigt.
Kontinuierliche Weiterentwicklung als Erfolgsrezept
Patrick Redl, Plant Manager bei Coca-Cola HBC Österreich, freut sich, für die Position der Produktionsleiterin eine ebenso fachlich versierte wie engagierte Persönlichkeit gewonnen zu haben: „Anna Zehetner bringt genau jene Eigenschaften und die berufliche Expertise mit, die für diesen Bereich unseres Unternehmens essenziell sind. In ihrem Aufgabenbereich wird sie dazu beitragen, unsere Prozesse kontinuierlich zu optimieren und damit die höchstmögliche Produktionsqualität und -effizienz sicherzustellen.“ Als ebenso maßgeblich streicht Redl die Ausbildung und Weiterentwicklung des Teams vor Ort hervor – ein Bereich, dem sich Zehetner ebenfalls verstärkt widmen wird.

26. 8. 2020 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email