Paul Bocuse verliert Stern

Das Gourmet-Restaurant wird von drei Sternen auf zwei herabgestuft.

Genau heute vor zwei Jahren (20.01.2018) starb Paul Bocuse im Alter von 91 Jahren als einer der wohl wichtigsten Wegbereiter der „Nouvelle Cuisine“ und einflussreichsten Köche des 20. Jahrhunderts. Das Hauptaugenmerk der Kochkunst, die Bewahrung des Eigengeschmacks, welche die einfache Zubereitung und frische regionale Zutaten in den Mittelpunkt stellten, waren das Erfolgsrezept des Franzosen. Als „Koch des Jahrhunderts“ wurde Bocuse von „Gault&Millau“ ausgezeichnet.

Umso schockierter zeigt sich Frankreich deshalb zu den neuesten Ereignissen rund um das Restaurant „L’Auberge du Pont de Collonges“. Das renommierte Lokal verliert nun, wie der ORF berichtet, seinen dritten Michelin Stern. Jahrzehnte lang konnte der Spitzenkoch samt Nachfolgern die drei Sterne halten. Trotz oder vielleicht auch aufgrund des neuen Konzepts, änderten die Kritiker nun ihre Meinung.

Das Restaurant (online unter www.bocuse.fr) sei zwar noch immer noch ausgezeichnet, könne jedoch nach den Testessen letzten Jahres sein Niveau für den dritten Stern nicht mehr halten – so das Urteil der Kritiker. Ab 27. Januar soll es deshalb nur mehr zwei Sterne tragen.

 

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email