OÖ Luftfahrtzulieferer FACC schreibt wieder Gewinn

Nach tiefroten Zahlen in der gleichen Periode des Vorjahres kann FACC leicht aufatmen.
©FACC

Für den Rest des Geschäftsjahres erwartet das Management einen stabilen Geschäftsverlauf.

Nach einem tiefroten ersten Halbjahr 2020 hat der börsennotierte oberösterreichische Luftfahrtzulieferer FACC in den ersten sechs Monaten heuer wieder einen kleinen Gewinn von 3,2 Mio. Euro (1. Hj. 2020: minus 39,6 Mio. Euro) erzielt. Der Umsatz sank im Vergleich zur Vorjahresperiode allerdings deutlich von 297 auf nun 240,2 Mio. Euro, teilte FACC mit.

Planmäßige Umsätze

Im zweiten Quartal haben sich die Kundenabrufe den Angaben zufolge weiter stabilisiert und entsprachen den Planungen des Unternehmens. „Daraus folgten planmäßige Umsätze und das zweite positive Quartalsergebnis in Folge.“ Im zweiten Quartal wurden unterm Strich 3,9 Mio. Euro verdient nach minus 46,8 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Der Konzernumsatz lag im zweiten Quartal 2021 mit 122,1 Mio. Euro um ein Fünftel höher als von April bis Juni 2020.
Für den Rest des Geschäftsjahres erwartet das Management einen stabilen Geschäftsverlauf. Daher wird weiterhin mit einem Umsatz von rund einer halben Milliarde Euro im Gesamtjahr gerechnet. Das EBIT wird im leicht positiven Bereich erwartet. Im dritten Quartal allerdings werden den Angaben zufolge einzelne umsatz- und EBIT-schwache Monate saisonal bedingt das Ergebnis belasten.
APA/RED/TP

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email