ÖHV Kongress holt Precht

Die österreichische Hotellerievereinigung kommt von 2. bis 4. Mai zum 30. Mal zusammen. Schauplatz ist die ehemalige Habsburger Resistenz, die Hofburg.

Zukunftsorientierter Kongress

Lebensläufe. Arbeitswelten neu umdenken. – lautet das Motto, der diesjährigen Versammlung. Corona hat der Branche vor viele neue Probleme gestellt, die man so noch nie erlebt hat. Gleichzeitig taten sich dadurch aber auch Unmengen an Chancen auf, von denen man nicht einmal wusste, dass es sie überhaupt gibt. Flexibilität und schnell reagieren ist das Zauberwort. „Genau da setzen wir thematisch an: Lebenswelten ändern sich schneller denn je. Das merken wir nirgends so stark wie auf dem Arbeitsmarkt“, erläutert Markus Gratzer, Generalsekretär der ÖHV.
Den Auftakt macht der deutsche Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht mit einer Rede über die Zukunft der Arbeit. Anschließend wird sich Jugendforscherin Antje-Britta Möstedt mit SchülerInnen einer Tourismusschule austauschen. Um später zusammen mit hochrangigen Vertretern der Branche in einer Podiumsdiskussion über die nächste Generation und ihre Begeisterung für Urlaube zu sprechen. Der Meister der Körpersprache Stefan Verras knüpft anschließend mit einem Vortrag an. Er präsentiert seine Ideen, wie nonverbale Kommunikation helfen kann, in schwierigen Situationen Brücken zu bauen.
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email