Neuer Steuerfreibetrag hilft Gastronomie

Firmen können Mitarbeiter mit bis zu acht Euro pro Tag für die Mittagsverpflegung unterstützen.
© Sodexo

Sodexo-Geschäftsführer Andreas Sticha

Mit dem heutigen Tag (1.7.2020) gilt ein neuer Steuerfreibetrag für die Mitarbeiterverpflegung: Unternehmen können ihre Angestellten jetzt mit bis zu acht Euro für eine Mahlzeit unterstützen. Von der Anhebung des Freibetrags um 82 Prozent profitiert nicht zuletzt die Gastronomie. Die weltweit agierende Firma Sodexo macht es mit ihren Prepaid-Karten Arbeitgebern einfach, in die Mitarbeiterbindung und -motivation zu investieren. Zudem steigt auch der Freibetrag für Lebensmittelzuschüsse von 1,10 Euro auf nunmehr zwei Euro.

„Die Kaufkraft steigt mit der neuen Regelung um 82 Prozent. Das ist ein wichtiger Impuls beim Wiederhochfahren der Wirtschaft. Die neuen Freibeträge kommen direkt bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie in der Gastronomie an“, bekräftigt Sodexo-Geschäftsführer Andreas Sticha.

Sodexo wurde 1966 von Pierre Bellon in Marseille gegründet. Das Unternehmen ist heute weltweit führend bei „Quality of Life Services“ im Alltag. In über 50 Jahren hat die Firma eine einzigartige Expertise entwickelt, unterstützt von 470.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus rund 100 Berufsgruppen, die täglich 100 Millionen Verbraucher in 67 Ländern rund um den Globus servicieren. Am österreichischen Markt verfügt Sodexo über mehr als 40 Jahre Erfahrung. 3.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern rund 475.000 Verbraucher täglich mit den individuellen „Quality of Life Services“ aus einem einzigartigen Spektrum an On-site-Services und Benefits & Rewards Services.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email