Neuer Hauptstadtflughafen in Mexiko eröffnet

Der erste Flug vom internationalen Airport Felipe Ángeles startete am Montag
©unsplash

Der Flughafen Benito Juárez war bisher ziemlich überlastet

In Mexiko ist ein zweiter Hauptstadtflughafen eröffnet worden. Der erste kommerzielle Flieger startete am Montag vom internationalen Flughafen Felipe Ángeles. Der Bau war eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte der Regierung des populistischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador – neben einer Zugstrecke auf der Halbinsel Yucatán und einer Ölraffinerie. „Mission erfüllt“, verkündete Obrador bei einer Pressekonferenz vor Ort.
Zur Eröffnung des Airports, der auf einem Militärstützpunkt rund 50 Kilometer nördlich von Mexiko-Stadt errichtet wurde, waren nach Medienberichten manche Zufahrtsstraßen nicht fertig, eine geplante Anbindung an ein öffentliches Schienennetz stand ebenfalls noch aus. Kritik gab es auch an der langen Anfahrt aus Mexiko-Stadt, die den Berichten zufolge ein Grund war, weshalb bisher wenige Fluggesellschaften den neuen Flughafen nutzen wollen. Weiters kritisierte etwa die Gruppe „Mexikaner gegen die Korruption“, dass das Militär, das mit der Errichtung betraut wurde, Aufträge ohne Ausschreibungen an fragwürdige Unternehmen vergeben habe.
Mexikos vorherige Regierung hatte bereits mit dem Bau eines neuen Flughafens begonnen, der den bestehenden, überlasteten international Flughafen Benito Juárez (AICM) ersetzen sollte. López Obrador stoppte das Projekt jedoch, als er Ende 2018 an die Macht kam, mit Hinweis auf zu hohe Kosten und angebliche Korruption. Indem stattdessen der Militärflughafen Santa Lucía ausgebaut wurde, um den AICM zu entlasten, sparte das nordamerikanische Land seinen Angaben zufolge rund 125 Mrd. Peso (5,5 Mrd. Euro).
APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email