Neue ÖBB-Nachtzüge kommen erst ab Sommer 2023

Aufgrund von Lieferkettenproblemen verzögert sich die Auslieferung um rund ein halbes Jahr
©unsplash

Die Zahlen im Fernverkehr steigen wieder – und zwar sogar über das Vorkrisenniveau

Die neuen ÖBB-Nachtzüge dürften erst ab Sommer 2023 zum Einsatz kommen. Das bestätigte ein Sprecher der Bundesbahnen gegenüber der APA nach einem diesbezüglichen Bericht der „Wiener Zeitung“. Ursprünglich war die Auslieferung der ersten Garnituren bereits für den kommenden Herbst geplant. Diese verzögert sich nun allerdings um etwa ein halbes Jahr aufgrund von Lieferproblemen infolge der Pandemie.

„Die schwierigen Rahmenbedingungen der letzten beiden Jahre haben den ambitionierten Projektplan bei den Nachtreisezügen negativ beeinflusst.“, so Markus Braun von Siemens Mobility, dem Lieferanten der ÖBB. „Das betrifft vor allem die Instabilität der Lieferketten und die hohe Zahl der Covid-Erkrankungen im Winter 2021/2022. Wir bedauern diese Verzögerung zulasten unseres Kunden ÖBB und vor allem auch der vielen Passagiere überaus.“ Aktuell treibe man aber die Fertigung der Nachtzüge für die ÖBB intensiv voran, die ersten Zulassungstests konnten bereits erfolgreich absolviert werden, so der Siemens-Mobility-Unternehmenssprecher.

Ab Sommer 2023 sollen 13 neue Nightjets unterwegs sein, bis 2025 sollen insgesamt 33 neue Nachtzug-Garnituren zum Einsatz kommen. Zuletzt lag die Auslastung im Fernverkehr bereits über dem Vorkrisenniveau, wie die ÖBB mitteilten. Die ÖBB rechnen mit weiter steigenden Passagierzahlen und investieren daher bis 2027 über 4,1 Mrd. Euro in neue und in die Erneuerung bestehender Fahrzeuge.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email