Nachhaltiger Sprit soll Standard im Flugverkehr werden

Bio- oder E-Fuels sollen 2025 zu zwei Prozent beigemischt werden - Anteil soll bis 2050 auf 85 Prozent steigen
© Unsplash

Bis 2050 soll der Anteil des klimafreundlichen Sprits für Flugzeuge schrittweise auf 85 Prozent erhöht werden

Die Klimakrise klopft an die Welttür. Schon jetzt sind die Auswirkungen der Erderwärmung spürbar. Um den Schaden einzudämmen, hat das EU-Parlament jetzt in den Raum geworfen, dass Flugzeuge in der EU zukünftig zum Großteil mit klimafreundlichen Treibstoffen fliegen sollen. Darauf einigten sich die Parlamentarier am Donnerstag. Verkäufer von Flugkraftstoffen sollen verpflichtet werden, zunächst ab 2025 mindestens zwei Prozent nachhaltigen Sprit zu liefern. Bis 2050 soll der Anteil des klimafreundlichen Sprits für Flugzeuge schrittweise auf 85 Prozent erhöht werden.

Das Parlament zählt zu den nachhaltigen Kraftstoffen unter anderem synthetische Kraftstoffe und Biokraftstoffe – etwa aus organischen Abfällen, Algen, landwirtschaftlichen Reststoffen oder gebrauchtem Speiseöl. Ebenso sollen Strom aus erneuerbaren Energiequellen und Wasserstoff ein Teil des nachhaltigen Kraftstoffmixes werden. Das EU-Parlament fordert außerdem, dass an 2024 Flugzeuge, Luftfahrzeugbetreiber und gewerbliche Flüge nach ihrer Umweltverträglichkeit gekennzeichnet werden.

Diese Forderungen der Europa-Abgeordneten liegen somit deutlich über einem ursprünglichen Vorschlag der Europäischen Kommission. Die Brüsseler Behörden hatten vorgeschlagen, den Anteil des klimafreundlichen Sprits im Flugverkehr bis 2050 auf 63 Prozent festzulegen. Allerdings müssen sich Parlament und die EU-Länder noch auf einen Kompromiss einigen, damit das Vorhaben in Kraft treten kann.

Grundsätzlich begrüßt wird dieser Vorschlag vom europäischen Airline-Verband A4E. Dieser äußerte aber die Sorge, dass Fliegen teurer werden könnte. Zudem könnte es dazu kommen, dass es für bestimmte Regionen weniger Flugverbindungen gebe. Da alternative Kraftstoffe in den kommenden Jahren deutlich teurer seien als herkömmliche Treibstoffe, sei es wichtig, die Ziele „vernünftig“ zu stecken.
Die Kosten der Energiewende müssten für Fluggäste begrenzt werden.

 

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email