Münchner Investor kauft steirische Peterquelle

Das Mineralwasser-Unternehmen aus dem Vulkanland geht an Hans Kilger.
© steve.haider.com

Hans Kilger

Wie der Falstaff in einem Online-Artikel am 11. November berichtet, übernimmt der deutsche Genuss-Entrepreneur Hans Kilger die Peterquelle-Gruppe aus Deutsch Goritz aus dem steirischen Vulkanland. Erst vor kurzem hat der Münchner Investor das Hotel „Loisium Ehrenhausen“ käuflich erworben. Er besitzt zudem großflächige Weingärten in der Steiermark. Kilger übernimmt das im Jahr 1959 gegründete Unternehmen von Alteigentümer Hans-Jürgen Riegel. Geschäftsführer bleibt nach Angaben im Falstaff-Artikel weiterhin Gerald Doleschel. Es werden auch alle 30 Mitarbeiter weiter beschäftigt. Kilger will die Mineralwassergesellschaft allerdings umfangreich modernisieren.

© Peterquelle

Das hochmineralisierte Wasser für die drei Marken Peterquelle, Steirerquell und Minaris kommt aus dem Vulkangestein in 102 Meter Tiefe. Das Unternehmen kann bis zu 500.000 Liter pro Tag fördern. Jährlich werden etwa 25 Millionen Liter hochwertiges Mineral- und Quellwasser abgefüllt und vermarktet.

Kilger ist Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Immobilien-Investor in München. Er beschäftigt sich laut Falstaff neben dem Weinbau mit der Zucht von Bisons, Büffeln, Yaks, Himalaya-Tahrs und Watussirindern. Dafür kaufte er Weideflächen in Siebenbürgen und in der Steiermark, wo das Fleisch auch verarbeitet wird.

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email